Donnerstag, 6. März 2014

Buchvorstellung - Sommer ohne Schlaf

von Bram Dehouck

Am Rande eines kleinen, belgischen Örtchens entsteht ein Windpark. Die Bewöhner sind zunächst Feuer und Flamme, denn das Dorf bekommt zum ersten Mal die Aufmerksamkeit, die es ihrer Ansicht nach verdient. Die Medien reisen an, der Windpark wird mit viel Tamtam eröffnet, die Flügel beginnen sich zu drehen und ab diesem Zeitpunkt macht der örtliche Metzgermeister kein Auge mehr zu. Der Ärmste bekommt das Summen der Anlage nicht mehr aus dem Kopf...
Mit seiner Schlaflosigkeit fängt das Übel an. Ab diesem Zeitpunkt folgt die Geschichte nur noch einem Zeitstrang. Was im Dorf geschieht, erfährt der Leser aus der Sicht der Dorfbewohner. Der des Metzgers, dessen Frau und Sohn, des Tierarztes und seiner Frau, des Postbotens, usw. Auf diese Weise sieht auch nur der Leser, wie gestreute Gerüchte wahr werden, was Neid und Missgunst Einzelner anrichten und dass sich die Lage immer mehr zuspitzt. Die Dorfbewohner selbst trifft das Ende der Geschichte völlig unerwartet.
Der Titel ist als Krimi gelistet. Es tauchen auch tatsächlich Polizisten auf und ich verrate Euch nicht zu viel wenn ich sage: jaaaaa, es wird der ein oder andere nicht überleben. Ich habe auch einen Krimi erwartet aber letztendlich keinen gelesen. Es ist vielleicht .... eine Groteske. Skurril, bizarr, schrullig, in Teilen makaber und abstoßend, verschroben, satirisch überspitzt und das alles vor idyllischer Kulisse. So. wisst Ihr jetzt mehr? :O)
Es ist auf jeden Fall mal "was Anderes" und hat mich sehr gut unterhalten.
Langeweilefaktor gleich Null.



alt





Dehouck, Bram
"Sommer ohne Schlaf"
ISBN: 978-3-442-74670-5
9,99 €
erschienen bei btb 







Schöne Zeit !

;O)

Mari

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen