Mittwoch, 28. April 2021

Business as usual

 Tach, Zusammen.


Gestern war ein stinknormaler Homeoffice-/Homeschcooling-Tag für die Jungs. Ich habe mir die Haare gefärbt, das große Bad geputzt, Handtücher gewaschen und einen wirklich leckeren Kartoffelsalat zum Mittag gemacht. Nach dem Mittagessen und einer kurzen Mittagspause ging's in den Garten. Im Gewächshaus habe ich weiter gesät: Staudensalbei, Fingerhut, Sonnenhut, Gurke, Zucchini und Kürbis. Danach wurde noch das olle Gras im Teich geschnitten und selbiger ordentlich abgekäschert. Der Gatte kam zum Quätschchen runter, das Kind fuhr zum Rudern. Zum Abendessen gab es ein Nudelprodukt, dessen Name an Mirakulix erinnert. Schwiegervattern hatte es mir Sonntag mitgegeben, denn: "Das sind ja  FÜNF Portionen! Weiß auch nicht, warum die (Schwiegermuttern) sowas kauft.". Auf meinen Einwand hin, er könne doch einfach nur die Hälfte der Nudeln dazu kochen, drückte er mir das Paket Kopfschüttelnd in die Hand. Undenkbar. Ich habe nachgewogen. In der Packung waren etwas über 400 Gramm Spaghetti. Die haben wir gestern Abend untereinander aufgeteilt. Schließlich war das Kind gerade erst aus dem Ruderboot geklettert... Danach verträgt der so Einiges.


Bleibt gesund und schöne Zeit!


;O)


Mari



Dienstag, 27. April 2021

War was?

 Tach, Zusammen.


Freitag, 23.4.21

Da war ich faul nach Ansage. Der Gatte musste ins Büro, das Kind schulte im Kinderzimmer, ich mäanderte durch Wohnung und Garten. Einen Blechkuchen habe ich gebacken, mit Äpfeln und Rosinen, hab auch mal durchgesaugt und mit dem Kind Latein geübt, sonst aber nichts Besonderes angestellt.


Samstag, 24.4.21

Früh aufgestanden, schon um kurz nach halb acht das Haus verlassen. Brötchen gekauft, Aldirunde gedreht, auf die andere Rheinseite gefahren, Kerze auf Papas Grab angezündet und dann mit meiner Mom gefrüh- und gespätstückt. Außerdem habe ich ihre Geranien eingepflanzt und im Hof mit meinem Bruder gequatscht. Zuhause im eigenen Garten nur sinniert und gegossen, der Pizzamann brachte das Abendbrot.


Sonntag, 25.4.21

Um 12 Uhr Schwiegermuttern abgeholt und sie zum Impfzentrum in Remscheid gefahren. Aus (mir unverständlichen) Gründen ist sie dort noch gemeldet, es ist kompliziert... Auf der einstündigen Hinfahrt erzählte sie mir ihr komplettes, allseits bekanntes Geschichtensortiment. Auf der Rückfahrt war sie offensichtlich müde, die Anspannung war von ihr abgefallen und sie guckte schweigend und zufrieden lächelnd aus dem Fenster. Die Fahrt war easypeasy, ich hatte bewusst einen Sonntag gewählt, es war kaum Verkehr auf den Straßen. Der Gatte und ich saßen dann noch bis zum frühen Abend im Garten.


Montag, 26.4.21

Schule und Büro fanden Zuhause statt. Ich hatte in der Nacht sehr schlecht geschlafen und schleppte mich deshalb durch den Tag. Getan habe ich das Übliche: Wohnzimmer: Staub gewedelt. Schlafzimmer: Staub gewischt, Bett abgezogen, Bettwäsche gewaschen, Fenster geputzt. Später schob ich noch eine Maschine Buntwäsche hinterher. Ich saugte überall dort, wo gerade niemand am PC saß und wischte durch. In der Küche: Pfannkuchen für die Schulpausen bis einschließlich Mittwoch gebacken, die Erdbeeren, die ich von Schwiegermuttern geschenkt bekommen hatte, zu süßem Mus verkocht und eingefroren, für's Mittagessen Blumenkohl und Kartoffeln geschnibbelt, für's Abendessen einen Hefeteig angesetzt. Das dann im Laufe des Tages verarbeitet... Im Garten: Latein geübt. Im Gewächshaus: Sommeraster, Duftnessel, Schmuckkörbchen, Sonnenblumen (Keimtest), Kapuzinerkresse, kletterndes Löwenmaul und einen großen Topf mit ewiger Zwiebel für's Cousinchen gesät. 

So war das.

Nicht sonderlich viel los aber darüber möchte ich mich, angesichts der steigenden Inzidenzen, nicht beschweren.


Schöne Zeit und bleibt gesund!


;O)


Mari



Freitag, 23. April 2021

Koppel

 So.

Ich habe eine große Wiese und kann einen Zaun bauen.

Krieg' ich jetzt endlich ein Pony?


 


Schöne Zeit!

;O)

Mari

 

 

Montag und Freitag am Mittwoch

 Tach, Zusammen.

Heute war es dann mal wieder so weit: ich durfte arbeiten. Am Vormittag betreuen Lehrer und Sozialarbeiter, die Mitarbeiter des Ganztags übernehmen die Kinder der Notbetreuung um halb zwölf. Ich traf mich jedoch schon um neun mit meiner Kollegin. Letzte Woche überließ mir Frau Flummi einen ganzen Kofferraum voll unterschiedlichster Stoffe und Wolle. Die hatte hauptsächlich ihr Gatte aussortiert, der hat ein Figurentheater und fertigt seine Darsteller selbst an. (-> Theater Petersilie) Nach dem Selbsttest schnitten, sortierten und stapelten wir volle anderthalb Stunden lang und zum Schluss hatten wir für jeden Jahrgang einen großen Sack Bastel- oder Spielstoff. Zum entfallenen Frühstück gab es die mitgebrachte Stulle und um 15 Uhr wurden die letzten Kinder abgeholt. 

Zuhause legte ich ein Päuschen ein, daddelte etwas am Tablet und nach Feierabend des Gatten ging es gemeinsam in den Garten. Heute brauchte ich Hilfe für's gerade Ausrichten der Zaunpfähle, Anbringen der ersten Latten und Verdichten des Bodens. Sonst fehlt einem ständig mindestens eine Hand. So weit sind wir gekommen:



Blöd, dass ich noch nicht fertig lasiert hatte.

(Auch blöd, dass ich diesen Beitrag zwar geschrieben aber nicht veröffentlicht habe. Hole ich das halt nach.)


Bleibt gesund und schöne Zeit!


;O)


Mari




Dienstag, 20. April 2021

Grabowski

 Heute: Lasiert, Rasen gemäht und gebuddelt.



Synchrongejammer, als wir gerade von der Couch aufstanden.

Bewege mich so geschmeidig wie Quasimodo.

Das Kind durfte heute rudern. Über den Rhein, in die Ruhr, jetzt läuft er wie der Blechmann.

Das verspricht schlimm zu werden, morgen früh.

Werde mich aus dem Bett rollen und auf allen Vieren kriechen müssen aber hey,

ich bin weiter gekommen, als geplant.


Schöne Zeit!


;O)


Mari