Samstag, 1. November 2014

Hello Halloween, Nr. 5 - Die Fete ist vorbei

Es war bunt, wild, laut
und hat Spaß gemacht !
Allen !
Groß und Klein.
Nachträglich nun ein Hoch auf meine beiden fleißigen Helferlein !
Allein hätten der Gatte und ich das
( schon allein aus zeitlich-organisatorischen Gründen )
nicht stemmen können.
Freunde und Verwandte sind doch was Feines!

Wir hatten suuuuper Wetter.
Den ganzen Tag schien die Sonne,
der Abend war beinahe spätsommerlich warm.
Mein erster Vormittagsspaziergang um den See,
während dessen ich die Hinweise für die Schnitzeljagd verteilt habe,
war ...
... traumhaft schön.






Dann musste der "Schatz" noch versteckt werden ...
... unter anderem vor dem hier:







Kater:
"Oh super!
Du brauchst den Karton doch bestimmt nicht mehr, oder?
MEIN Revier
MEIN Haus,
MEIN Garten,
MEINE Terrasse,
MEINE Bank,
MEIN Karton,
MEIN Schatz !
Du darfst dich entfernen.
Ich leg' mich hier noch ein bißchen in die Sonne."


Also ging ich aufräumen, das Schulkind verköstigen
und dann haben wir den Tisch gedeckt ...





Der Renner waren die "blutgefüllten" Spritzen.



Die Gruselgeschichte vor der Nachtwanderung ist sehr gut angekommen.
Leider hatten irgendwelche Idioten
oder des Lesens noch nicht mächtige Windelpuper,
einige unserer Wegweiser abgerissen.
Da fanden's alle sehr vorteilhaft,
dass ich mich schon auskannte. :D
MEIN Highlight war tatsächlich der Zeitungstanz
zu meinen alten Gothic-Klassikern.
Auf der Terrasse der Bootshütte,
der spiegelglatte See im Hintergrund,
die geschminkten Kinder mit ihren schwarzen Umhängen,
ihre zappeligen Bewegungen auf dem Zeitungspapier, ...
die Situation war dermaßen skurril,
Mr. und Mrs. Fiend hätten ihre wahre Freude dran gehabt.
:D

Und was haben wir gelernt ?
1.
Kinder brauchen die Zeit der Erwachsenen,
dann läuft alles gut.
OHNE die Hilfe der Kinder ...
... wäre ich mit den Vorbereitungen natürlich schneller fertig gewesen.
Ich hätte keinen ganzen Nachmittag mit Spinnenbasteln und Bildchenmalen "verplempert".
Ich hätte auch nicht so lange in der Küche gestanden,
um Süßkram mit Schokolade zu bemalen.
Außerdem hätte das Tischdecken vermutlich keine volle Stunde gedauert.
Will sagen:
Ich bin Erwachsen.
Mir ist die nötige, akribische Sorgfalt und Liebe zum Detail
bereits verloren gegangen, die man
augenscheinlich für die Ausrichtung eines solchen Festes benötigt.
Da will nun mal der Platz für jede Spinne auf dem Tisch wohl überlegt sein...
:O)

2.
Ich werde auch beim nächsten Mal wieder zu viele Muffins backen.
Es könnte ja jemand verhungert vom Stuhl kippen.

Schöne Zeit !

;O)

Mari

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen