Dienstag, 3. November 2015

Grüße aus der Vergangenheit

Tach, Zusammen !

Der ein oder andere hat es schon mitbekommen:
Frau Mutti postet in diesem Monat täglich

Die Mari zuerst so:
"Wie jetzt?
Novembergrau?
Is' doch alles so schön bunt hier!"
Der Herbst ist meine Jahreszeit.
Ich fühl' mich pudelwohl.
Morgens endlich wieder in einen Schal mummeln,
kuschelige Socken in den Schuhen,
Stiefel anziehen,
Nebel gucken,
melancholisch werden.
Hach.

Und dann dachte ich daran,
dass "meine" graue Zeit nicht mehr lange auf sich warten lässt.
Januar...
Februar....
arrarrrarrrrrr......

Vielleicht ist das Bloggen gegen das Grau
ja eine gute Medizin.
Wer weiß ?
Ausprobieren.
Machen wir es uns also mal ein bißchen schön, hier.
Jetzt alle mal am Tee schlürfen,
Kerze anzünden
und überlegen,
was der heutige Tag denn Gutes brachte.

3.11.2015

Nachdem ich den Grundschulsohn auf den Schulhof geschubst hatte,
gondelte ich per Bus und Bahn zu meiner Mom.
Im Gepäck:
Ein altes Shirt und eine Jogginghose.
Der Plan:
Speicher und Keller entrümpeln.

(Wie??, denkt Ihr jetzt. Wollte die nicht was Positives schreiben??)

Ja doch.
Keller war nicht so toll.
Aber der Speicher !
Da war ich seit einer Ewigkeit nicht mehr gucken.
Auf dem Speicher gibt es ein Mansardenzimmer.
In dem Zimmer steht mein uralter Kinderzimmerschrank.
Ein dreitüriges Kunststoffungetüm.
Im Schrank fanden sich:
alte Puppen und Stofftiere,
Omas bestickte Tischdecken,
alte Reisetaschen,
der "Hochzeitsanzug" meines Vaters,
die "Trauergarnitur" meiner Mutter,
ein alter Bundeswehrparka, den mein Revoluzzerpapi immer zu Demos trug,
Weihnachtsschmuck,
Der Himmel-Stoff für die "Familienwiege"
(ein phantastisches altes Holzteil, wie aus dem Bilderbuch)
und dann...
gaaaanz oben im Fach...
lag eine lange Papierrolle.
Ich kam gar nicht dran,
hab' sie mit einem Kleiderbügel hervorgefischt
und Ihr glaubt nicht,
was mir da entegenflatterte !



David und Iggy !!!

Lagen da heimlich, still und leise seit Jahrzehnten im Mansardenschrank.

Hab mich sehr über das Wiedersehen gefreut,
beide nochmal abgelichtet,
und mich dann endgültig verabschiedet.
Glaubt mir.
So Poster halten auf dem Speicher nicht unbedingt frisch.
Mansardenschrank hin oder her.
:O/

Zum späten und leider hastigen Mittagessen gab es
ein Kürbisuntereinander.
Köstlich.
Butternut, Möhren, Äpfel.
Njomnjom
Dann schnell zurück zur Haltestelle,
das Kind kommt gleich vom Grundschulkumpel nach Hause.
Erst gab's kurzes Gemecker,
dann wurden doch "Lernwörter" geübt,
damit der Kerl irgendwann mal in der Lage ist,
einen fehlerfreien Satz zu schreiben.
 Fast fertig.
Mari diktiert:
"Der Hammer, Ham-mer.
Wie wird das geschrieben?"
Kind:
"Groß, doppel m, hinten er."
"Super. Schreib auf."
Und dann,
ja was dann?
Ich weiß auch nicht.
Es musste das Alienhand-Syndrom sein, oder so.
Auf jeden Fall war das Kind plötzlich nicht mehr in der Lage,
die richtigen Buchstaben auf's Blatt zu bringen.
Es wollte ihm einfach nicht über die Feder kommen.
Las verdutzt, was er da schrieb
und kippte vor Lachen letztendlich vom Stuhl.


Nochmal auf den Balkon,
Abendhimmel gucken.
Die Fledermaus schwirrt noch.


Gute Nacht, Ihr Lieben.

Schöne Zeit !

;O)

Mari




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen