Samstag, 24. Mai 2014

Sirenen über der Stadt

Is schon bedrückend ...

 ... aufzuwachen,
sich erstmal nicht zu trauen, die Fenster zu öffnen
und auf den Entwarn-Ton
der Sirenen zu warten...
 
  Im Hafen hat's gebrannt.

Und obwohl der Samstagmorgen
- vor allem bei so gutem Wetter -
sonst immer quirlig beginnt,
mit plappernden und laut grüßenden Menschen
auf der Straße, anrollenden Marktwagen, usw.,
erinnerte der heutige  Morgen eher an einen Karfreitag.
Still.

Unser Katertier ist,
wie es ihm seine Natur vorgibt,
Querulant (im Sinne der Psychiatrie).
Wenn er könnte, würde er uns auch verklagen,
nur um uns endlich zu beweisen, dass
ER IMMER RECHT hat.
Folglich lassen ihn auch Sirenenwarntöne kalt.
Er wertet das vermutlich als Verschwörung seiner Gegner.
Er war die ganze Nacht draußen
und ist jetzt also wahrscheinlich verseucht...

Ich konnte Verhaltensweisen beobachten,
die sich durchaus
mit dem Einatmen giftiger Dämpfe erklären ließen:

1. Kommt rein, schreit rum.
2. Schreit so lange, bis das gefüllte Futterschälchen
vor seiner Nase steht.
3. Rümpft dieselbe und schreit weiter.
4. Zeigt völlig willkürliche Aggression.

Beweisfotos:



5. Schnauft angenervt,
fühlt sich als Sieger der Auseinandersetzung.

6. Frisst das Futter dann doch.
und versucht den Rest in der Küche zu vergraben.


7. Wird von plötzlicher Müdigkeit überwältigt.



Es ist also Alles wie immer.
Der Typ ist von Natur aus giftig.


Schöne Zeit !

;O)

Mari

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen