Dienstag, 20. Mai 2014

Mari Machete

oder
Lasst die Blumen von mir aus sprechen  ...

 ... solange sie noch können.


Heute war mein erster Gartentag des Jahres.


Im Ernst.
Das Einzige, was an diesem Satz übertrieben ist,
wäre vielleicht das Wörtchen "Garten".
Ein "Garten" ist ja eine kleine Kulturlandschaft,
oder so...
Wir haben da eher ein paar Quadratzentimeter Dschungel.

Vor zwei Jahren habe ich mir das kleine Stück
schon mal freigekämpft.
Der Platz reichte mir für eine Bank,
zwei Stühle und einen kleinen Tisch.

Nach dem Kindergarten...
einfach nochmal in den Garten mit
den Wildgewächsen der floralen Art.
Nett.

Außerdem konnten wir Spielzelt oder
Plantschbecken aufbauen.
 Auf jeden Fall besser, als die Balkon-Alternative.

 Im letzten Jahr gab es meinen Sitzplatz dann nicht mehr.
Unser Vermieter brauchte Platz, um Schutt und
alte Dachziegel zwischen zu lagern,
die beim Dachausbau anfielen.
"Zwischenlagern" klingt jetzt nach einer kurzen Zeitspanne...
ich sag's mal so: er hat sie da hingelegt.
In dieser Sache schweige ich dann ab jetzt, sonst hab
ich gleich wieder Schaum vor'm Mund...

In diesem Frühjahr wollte ich mir meine Nische
unbedingt wieder einrichten.
Überrascht wurde ich von einer Frühblüherallergie,
und zwischen Karneval und Ostern
hing ich japsend am Kortisonspray.
Kein Gedanke an Gartenarbeit zwischen Hasel und Birke.
Zeitweise war ich froh, wenn ich es geschafft hatte,
einen ganzen Tag lang wach zu bleiben.

So viel dazu.
Therapeutischer Monolog
:O)

Also gut:
Ich bin die Mari,
heute war mein erster Gartentag des Jahres
und ich habe ein Massaker an der Flora unseres Hinterhofes begangen.
Neee....
so schlimm isset nich.
Es tut mir trotzdem Leid,
dass ich wieder Brennesseln ausreißen musste.
Mach ich nicht gern...
wegen der Schmetterlinge und so.
 Hab im Gestrüpp aber noch welche gefunden,
DIE bleiben stehen.

Jetzt zeig ich Euch erstmal, wovon ich spreche:

 Das war vorgestern der Blick vom Balkon.
Schön grün. Ja.
Find ich auch, aber leider war für Menschen da jetzt
irgendwie kein Platz mehr...

Dann habe ich mir eine Gartenschere in die
behandschuhte Hand genommen und
bin einer Art Rauschzustand verfallen:
Ab, ab, ab mit dem Kopf !!!
Mari als Herzkönigin.


Sieht erstmal doof aus.
Ich weiß.
Aber glaubt mir:
Da, wo man in der Bildmitte ein Stückchen Erdboden sieht,
genau DA ist mein Gartenplätzchen.
Direkt neben dem kniehohen Haufen Pflanzenschnitt.


Links im Bild sieht man Harry Potter,
im modischen roten Mantel.


Der Dunkle Lord war auch da.
Der ließ sich aber von seinem dressierten Menschenjungen
einen Sonnenschirm aufspannen und überwachte von dort aus
die Arbeit der zweibeinigen Sklaven:


JETZT bin ich rechtschaffen müde.
Ich habe geackert,
bis mir der Schweiß in der Unterbuxe stand
und obwohl ich Mühe habe, den rechten (Scheren-)Arm zu heben,
geht es mir gut

!

Schöne Zeit !

;O)

Mari


 

Kommentare:

  1. Meine Güte ich freu mich immer wahnsinnig wenn ich was von dir lesen kann, weil es absolut real ist und überaus witzig geschrieben... Mein Mann fragt dann immer, warum ich so in mich rein grinse... Mach Mitte noch lange weiter und schreib über ganz viele Dinge weil es mir echt meine Abende versüßt :-) lg vicky

    AntwortenLöschen