Dienstag, 14. April 2015

"Ein kleiner Veganer" oder: Ein Obsttörtchen

Tach, Zusammen !

Entweder werdet Ihr es kaum glauben,
oder uns für die verfressendste Familie ever halten,
wenn ich Euch sage:
Wir haben gestern zu dritt
eine ganze Torte verschlungen
und ich denke bereits über die nächste nach...
Zudem muss ich gestehen:
Ich habe ausländische Erdbeeren gekauft.
Neiiiiiiiin bitte nicht steinigen !
Die haben mit mir gesprochen und
mich angebettelt, sie mitzunehmen....
auf Spanisch .... ich schwör's !
Es wird eine Ausnahme bleiben,
aber gestern hatte ich beim Einkaufen eine
Erdbeertortenvision.
Ich persönlich bin ganz froh,
dass mir am Montagmorgen, kurz nach acht,
eine Erdbeertorte 
und kein Prophet erscheint.
Fände ich unpassend.
Aber zurück zur Torte.
Bei "Veganes Nom" hatte ich bereits
von einem Biskuit gelesen.
Hier klicken und gucken
(Besser so, liebes Nordlicht ? :D )
Die Frage war nur:
was soll drauf  ?
Dann haben sich Los Erdbeeros in den Vordergrund gedrängelt.

Das ursprüngliche Rezept ist für eine kleine,
18 cm Backform.
Habbichnich.
Da stellt sich die Frage:
Teig verdoppeln ?
Verdreifachen ?
Wozu ?
Soll ja kein Kuchen für 12 Personen werden,
da muss ich den Tortenboden ja auch nicht quer aufschneiden.
Damit stand fest:
es wird eine Bungalowtorte.
Einstöckig,
ebenerdig.
Was schmeckt zu Erdbeeren ?
Sahne, klar.
Fruchtiger schmeckt aber Joghurt.
Also Sojaghurt in den Einkaufswagen
und schnell nach Hause,
Kuchen bauen.

Bauplan:

Ein Pfund Erdbeeren waschen,
dem Kind die 4 schönsten zum Wegnaschen beiseite legen,
den Rest putzen und in kleine Stücke schnibbeln.
In einen kleinen Topf geben,
mit drei EL Zucker bestreuen,
umrühren und Saft ziehen lassen.

Boden:
Ofen auf 180°C vorheizen. 
Eine Backform mit Backpapier auslegen,
Zutaten vorher abmessen und dann zügig verarbeiten:
100 g Mehl
1 TL Speisestärke
1/2 Päckchen Backpulver
55 g Zucker
bei mir: eine Messerspitze Vanillearoma
40 ml Öl
100 ml Sprudelwasser

Flott verquirlen, in die Form gießen
(bei einer 28 cm Form wie meine eine ist, heißt es:
hauchdünn den Boden damit ausstreichen)
und 15 Minuten bei 180°C backen.

Wenn man, so wie ich bisweilen,
lernresistent ist, und meint,
sich nicht an Rezeptvorschläge halten zu müssen,
hat man eine Silikonform benutzt,
aus der der dünne Boden sich aber nicht in einem Stück
herausnehmen lassen will.
Egal.
Sieht man hinterher nicht mehr.


Weiter mit den Erdbeeren.

Erdbeeren und deren Saft im Topf erhitzen,
sobald sie kochen,
1 Tütchen Agartine einrühren,
kurz nochmal aufköcheln lassen,
vom Herd nehmen.
Dann 4-5 EL Sojaghurt unterrühren,
zum Abkühlen beiseite stellen.

Tortenring fest um den Biskuit schließen,
Erdbeercreme darauf vertreilen,
kalt stellen,
fertig.




( Reminder @ Mari
Merke: EIN Tütchen Agartine reicht BESTIMMT.
Das zweite Tütchen "zur Sicherheit"
führt zur Gummibärchenkonsistenz !
Nich tun ! )

 Das Kind hat heute um 9 Uhr Schule,
ich geh' gleich wieder einkaufen ...

Ohhhhhhhhhh,
ich sehe Himbeertorten aus der Tiefkühltruhe steigen !!!!!

Schöne Zeit !

;O)

Mari





1 Kommentar:

  1. Ja, liebe Mari, so ist brav!
    Du kannst dich geehrt fühlen: ich konnte das Rezept lesen, ohne dass mein Magen angeklopft hat um zu sagen: ich bin krahank!!!
    Also gibt's am Wochenende Erdbeertorte :D

    Liebe Grüße
    das Nordlicht :)

    AntwortenLöschen