Donnerstag, 1. Januar 2015

Zusammengereimt - Zusammen gereimt - Januar 2015


 --------------------------------------------------------------------------- 

Winter

--------------------------------------------------------------------------- 


 Wie es plötzlich Winter wurde

Den Bäumen erstarrten die kahlen Stecken
und einer rief: „Das ist unbequem!“
Die Sonne versuchte, sich rasch zu verstecken.
Sie sank ganz tief.
Es war ihr unangenehm.


verfasst von Kaethe
1. Januar 2015



--------------------------------------------------------------------------- 


 KLEINE FLOCKEN

Kleine Flocken rieseln leise
auf ihre ganz besond’re Weise
Fallen still und doch im Nu
decken sie Haus und Wälder zu
In den Bergen und auf dem Land
ist man dem Himmel zugewandt
Die einen Fluchen, die andren Loben
Kinder beginnen im Schnee zu toben
Und dann und wann zu dieser Zeit
ist ein dicker Mann bereit
Verteilt Geschenke, groß und klein
das wird der Weihnachtsmann wohl sein

verfasst vom lieben Nordlicht
1. Januar 2015



---------------------------------------------------------------------------


Wenn Schnee fällt, so fällt er leise.
Macht sich auf große Reise
In sechseckgen Kristallen
So lässt er sich fallen
Verzaubert auf glitzernde Weise

verfasst von Kati
1. Januar 2015



--------------------------------------------------------------------------- 


"So noch ein Gedicht von mir.
Es ist ein bisschen trauriger,
was daran liegt,
dass ich mir momentan dolle Sorgen um meine Tante mache."



Der ewge Winter hat mich fest umfangen
Ich fühle der eisigen Kälte Klauen
Der blaue Frost hält mich mit Gänsehaut-Grauen
In meinen bangen Gedanken gefangen

Doch wäre dort nur der laueste Schimmer
Entgegen der kühlen Trägheit im Denken
Sofort würd ich mein Sein zu ihm lenken
für kurzes Aufbäumen ohne Gewimmer

Hoffnung schöpft ich aus diesem Strecken
Noch mehr Energie und Kraft in mir zu entdecken
Ich versucht die klirrenden Ketten zu sprengen

War dort tatsächlich ein flackerndes Schimmern
Es war viel zu kurz ich kann's nicht erinnern
Der ewge Winter hat mich in den Fängen


 verfasst von Kati
:)
1. Januar 2015




--------------------------------------------------------------------------- 


Wintergenörgel

Den Mantel eng um den Leib geschlagen
Bis ans Ohr hochgeklappter Kragen
Trete ich aus dem Haus

Den Schal bis zur Nase angehoben
Die Mütze in die Stirn gezogen
Sonst halt ich die Kälte nicht aus

Sie brennen, ich muss die Augen kneifen
Eiswind will nach den Händen greifen
Verschränke die Arme vor der Brust

Bodenfrost kriecht mir in die Zehen
Bloß nicht stehen, nur weiter gehen
Laufe vorwärts, doch hab keine Lust

Wünsche mich an warme Orte
Jedoch nur von solcher Sorte
Wie im eigenen, wohligen Zimmer

Ich mag im Winter nunmal nicht zittern
Nicht auf Spiegelglattem schlittern
Doch Sommerhitze find ich noch schlimmer


verfasst von Mari
1. Januar 2015



--------------------------------------------------------------------------- 


"Da wir gerade im Skiurlaub waren, ein Elfchen dazu:"



Skifahren
anstehen, warten
Liftfahrt nach oben
schneebedeckte, glitzernde, atemberaubende Bergwelt
Abfahrt

verfasst von Nordlichts Mama
3. Januar 2015



--------------------------------------------------------------------------- 

Reserviert !!!
Für den nächsten Beitrag
:O)

---------------------------------------------------------------------------



Mariönkes goes Lyrik

Ganz egal, ob das Andere von Dir behaupten
oder Du bislang mit Deiner Meinung allein dastehst:

Bist Du ein Pöt - ähm - Poet ?
Ja ?
Dann mach mit.

 Ich gebe jeden Monat,
in einem speziellen Post ein Thema vor.
Zu diesem Thema schreiben wir dann gemeinsam...
... naja, Lyrik, eben.
Wer kann und mag,
darf sich an's Sonetteschreiben machen.
Für alle anderen gilt:
ob umgewandelter Liedtext,
Vierzeiler,
Limerick,
Elfchen oder
Dada...
Geh' auf Wörtersuche
und mach mit.

 Was die Form angeht...

Der Monats - Post soll mit jedem Beitrag wachsen.
 Das machen wir folgendermaßen:

 DU hackst Dein Werk / Deine Werke unter den Post,
in einen neuen Kommentar.
Du entscheidest  dabei, unter welchem Namen Du veröffentlichst,
oder ob Du lieber anonym bleiben willst.
Du entscheidest auch, ob Du auf Blog/Website verweisen möchtest,
indem Du Deinen Link kopierst und einfügst.
Solltest Du in Deinem eigenen Blog keinen Lyrik - Post unterbringen wollen,
kannst Du trotzdem auf Deine Startseite verweisen.
Das bleibt Dir überlassen.
Wenn Du auf Deinem eigenen Blog reimen willst,
dann verlinke bitte zu mir.
Allerdings nicht auf meine Startseite,
sondern auf den Monats - Post,
damit Interessierte nicht erst suchen müssen.

 ICH bearbeite dann den Monats - Post
und füge Dein/e Werk/e ein.
Mit Link oder ohne,
ganz so, wie Du mir das in den Kommentaren anbietest.
 Mein eigenes Gedicht werde ich - sobald es geschrieben ist :) -
ebenfalls in die Kommentare setzen.

Dort kann man dann jeden einzelnen Beitrag
über den "ANTWORTEN-Button" kommentieren.

Wie es zu all dem kommen konnte,
liest Du, wenn Du hier klickst und guckst .


 Alle Klarheiten beseitigt?
Gut.


Aus gegebenem Anlass lautet das Januar - Thema:


WINTER

Kreativ, ne?
:D

An den Bleistift,
fertig,
los!
 Schöne Zeit !
 Frohes Neues Jahr !
 ;O)
 Mari

Kommentare:

  1. Wie es plötzlich Winter wurde

    Den Bäumen erstarrten die kahlen Stecken
    und einer rief: „Das ist unbequem!“
    Die Sonne versuchte, sich rasch zu verstecken.
    Sie sank ganz tief.
    Es war ihr unangenehm.

    LG kaethe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh mein Gott !!!
      Ich sitze hier und brüte über Wörtern,
      da kommt ein erstes Gedicht hereingeschneit !!!
      Was für eine schöne Überraschung !!!
      Es ist großartig !!!
      Herzlich willkommen, liebe Kaethe.
      Toll,
      dass Du mitmachst!!!
      Ich hab gar nicht genug Ausrufezeichen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!
      Ich freu mich wie Bolle !!!
      Werde es sofort in den Post einbauen !!!
      Liebe Grüße,
      Mari

      Löschen
  2. KLEINE FLOCKEN

    Kleine Flocken rieseln leise
    auf ihre ganz besond’re Weise
    Fallen still und doch im Nu
    decken sie Haus und Wälder zu
    In den Bergen und auf dem Land
    ist man dem Himmel zugewandt
    Die einen Fluchen, die andren Loben
    Kinder beginnen im Schnee zu toben
    Und dann und wann zu dieser Zeit
    ist ein dicker Mann bereit
    Verteilt Geschenke, groß und klein
    das wird der Weihnachtsmann wohl sein

    LG
    das Nordlicht :)
    Macht watte wills mittem Link und so :D

    AntwortenLöschen
  3. ^^
    Ooooh, wie schöööööön ...
    Da hört man ja nochmal Klingglöckchen!
    :O)
    Vielen Dank!
    Liebe Grüße,
    Mari

    AntwortenLöschen
  4. Wenn Schnee fällt,so fällt er leise.
    Macht sich auf große Reise
    In sechseckgen Kristallen
    So lässt er sich fallen
    Verzaubert auf glitzernde Weise

    Von der Kati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin ganz aus dem Häuschen !!!
      Noch ein Gedicht !!!
      Danke, Danke, Danke!!!
      Liebe Grüße,
      Mari
      P.S.: Das erinnert mich so schön an den "Schneekristallforscher" von Titus Müller ....
      ... sechseckige Kristalle ...
      ... wie zauberhaft !!!

      Löschen
  5. So noch ein Gedicht von mir. Es ist ein bisschen trauriger, was daran liegt, dass ich mir momentan dolle Sorgen um meine Tante mache.

    Der ewge Winter hat mich fest umfangen
    Ich fühle der eisigen Kälte Klauen
    Der blaue Frost hält mich mit Gänsehaut-Grauen
    In meinen bangen Gedanken gefangen

    Doch wäre dort nur der laueste Schimmer
    Entgegen der kühlen Trägheit im Denken
    Sofort würd ich mein Sein zu ihm lenken
    für kurzes Aufbäumen ohne Gewimmer

    Hoffnung schöpft ich aus diesem Strecken
    Noch mehr Energie und Kraft in mir zu entdecken
    Ich versucht die klirrenden Ketten zu sprengen

    War dort tatsächlich ein flackerndes Schimmern
    Es war viel zu kurz ich kann's nicht erinnern
    Der ewge Winter hat mich in den Fängen

    Nochmal die Kati, watt die Schwägerin von Frau Flummi ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :(
      brrr
      Gänsehaut
      ...
      Ja.
      So ist der Winter auch.

      Ich glaubte Dich zu erkennen, konnte mir aber nicht sicher sein :)
      Also doch Schneekristallforscher ...
      Fühl Dich gedrückt.
      Ich denk an Dich
      Mari

      Löschen
  6. Meins ist jetzt auch endlich fertig:

    Wintergenörgel

    Den Mantel eng um den Leib geschlagen
    Bis ans Ohr hochgeklappter Kragen
    Trete ich aus dem Haus

    Den Schal bis zur Nase angehoben
    Die Mütze in die Stirn gezogen
    Sonst halt ich die Kälte nicht aus

    Sie brennen, ich muss die Augen kneifen
    Eiswind will nach den Händen greifen
    Verschränke die Arme vor der Brust

    Bodenfrost kriecht mir in die Zehen
    Bloß nicht stehen, nur weiter gehen
    Laufe vorwärts, doch hab keine Lust

    Wünsche mich an warme Orte
    Jedoch nur von solcher Sorte
    Wie im eigenen, wohligen Zimmer

    Ich mag im Winter nunmal nicht zittern
    Nicht auf Spiegelglattem schlittern
    Doch Sommerhitze find ich noch schlimmer

    ;O)

    AntwortenLöschen
  7. Da wir gerade im Skiurlaub waren, ein Elfchen dazu:

    Skifahren
    anstehen, warten
    Liftfahrt nach oben
    schneebedeckte, glitzernde, atemberaubende Bergwelt
    Abfahrt

    LG
    Mama von Nordlicht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :O)
      ^^
      Hervorragend!
      Dankeschön !!!
      Unter uns:
      ich würde mich niemals den Berg runter trauen ...
      ... auf dem Hosenboden - vielleicht.
      Aber stehend? Auf Brettern?
      Hut ab, Frau Mama.
      :D

      Löschen