Donnerstag, 8. Januar 2015

Italienischer Apfelkuchen, vegan

 Getestet und für seeehr gut befunden !
Gab's hier zum "Dreikönigstreffen" mit den Großeltern und Tantchen. 
Dass der Boden vegan ist habe ich erst verraten,
als er schon nahezu verspeist war.
Für's Aprikosengelee wollte ich in dieser Hinsicht
meine Hände nicht ins Feuer legen.
Welches Geliermittel verwendet wurde,
habe ich schlichtweg nicht überprüft.
Das Glas musste weg,
stand hier seit einem Frühstücksbuffet unangetastet rum.
Aber was den Teig angeht:
Ein leckerer Mürbteig,
aus dem man auch prima Plätzchen backen kann.
Ebenfalls getestet.
Zitronenguss drauf wäre super gewesen,
hat sich für die paar Probeplätzchen aber nicht gelohnt.
Die haben den nächsten Morgen ohnehin nicht erlebt.
^^



"Torta di mele"
vegan
28er Springform


Was Ihr braucht, ist:

150 g     Margarine
100 g     Zucker

320 g     Mehl
2 Msp     Salz
3,5 TL     Backpulver

100 ml     "Milch", vegane

etwas     Margarine für die Form

6 EL     gemahlene Mandeln
4-5     Äpfel, z.B. Elstar
evtl.     Rosinen
etwas     Zimt

7 EL   Aprikosenkonfitüre (= 1 kleines Glas)



Was Ihr tun müsst, ist:

Backofen auf 200°C vorheizen

Margarine und Zucker schaumig rühren

Mehl, Salz, Backpulver mischen

Alles mit der Milch zusammen zu einem glatten Teig verkneten.

Boden der Springform mit Backpapier auslegen, dann fetten

Boden mit Teig auskleiden, 2-3 cm Rand hochziehen

Teig mit Mandeln bestreuen

Äpfel schälen, vierteln, entkernen,
in dünne Scheiben schneiden und
kreisförmig, leicht überlappend auf dem Boden verteilen
Wer mag, streut Rosinen darauf

Mit Zimt bepudern

Springform mit Alufolie abdecken
(damit die dünnen Apfelscheiben nicht austrocknen,
sondern dämpfen)

ca. 40 Minuten backen,
dann Alufolie abnehmen,
Duft genießen,
5-10 Minuten nachbacken
(je nach gewünschtem Bräunungsgrad des Teiges)

Aprikosengelee erhitzen und
auf dem noch heißen Kuchen verteilen.

Das Rezept für eine 26er Springform
findet Ihr hier.



Schöne Zeit !

Lasst es Euch schmecken !

;O)

Mari


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen