Montag, 4. Mai 2015

Mandarinchen - Quench - Torte

Tach, Zusammen !

Neulich war hier Oma-Opa-Tanten-Tag.
Mit Torte, auch geeignet für den plötzlich intolerant gewordenen Opa.
Intolerant - was Laktose betrifft.

 Um auf der sicheren Seite und
auf keinen Fall für Bauchschmerzen verantwortlich zu sein,
hab ich vegan gebacken.
Da war dann ganz bestimmt keine Laktose im Teig ...
... vielleicht ist mal 'ne Kuh über'n Weizen getrampelt,
aber eine solche Potenz,
 reicht glaub' ich nicht mal den Homöopathen.
;P

Im Familienfeiernrepertoir ist seit gefühlten Ewigkeiten
eine Mandarinchentorte.
Ganz klassisch mit Biskuit und Sahne.
Dafür benötigt man u.a. eine Tüte Getränkepulver.
Ob dieses Zeug tatsächlich vegan ist,
möchte ich nicht beschwören.
Laktose enthielt es nicht und
das sollte mir reichen.

Veganen "Biskuit" hab ich ja schon gelernt
und mir fiel kein Grund ein,
wieso ich jetzt einen mit Eiern backen sollte.
Hat doch auch ohne geschmeckt.
Also hab ich gebacken
und zwar gleich drei flache Böden.
Ein andermal versuche ich mich an einem einzigen, hohen Boden,
zu solchen Experimenten hatte ich jetzt aber keine Nerven.


Biskuit

Ofen auf 180°C vorheizen. 
Eine Backform mit Backpapier auslegen,
Zutaten vorher abmessen und dann zügig verarbeiten:
100 g Mehl
1 TL Speisestärke
1/2 Päckchen Backpulver
55 g Zucker
bei mir: eine Messerspitze Vanillearoma
40 ml Öl
100 ml Sprudelwasser

(Hab ich  h i e r
auch schon mal gebacken)

Flott verquirlen, in die Form gießen
(bei einer 28 cm Form wie meine eine ist, heißt es:
hauchdünn den Boden damit ausstreichen)
und 15 Minuten bei 180°C backen.


Mandarinchen

3 Dosen Mandarinchen in ein Sieb gießen,
den Saft auffangen
und 250 ml davon 
mit einem Tütchen Tortenguss andicken.
Zucker nach Packungsanleitung.
Wenn der Guss dickt,
die Mandarinchen dazugeben und unterrühren.
Tortenring um den ersten Boden schließen und die Mandarinchen darauf geben.
erkalten lassen.


Creme

3 Päckchen vegane Schlagcreme mit
1 Päckchen Orangen-Getränkepulver und
3 Päckchen Sahnefest steif schlagen.
(Wer Sahne nimmt, benötigt 4 Becher)

Von der Creme 2 EL abnehmen
und in einen Gefrierbeutel packen.
(Wird am nächsten Tag für die Tortenränder und zum Verzieren benötigt.)


Creme und Biskuitböden in den Tortenring schichten
und über Nacht kalt stellen.


Vor dem Servieren, die Torte aus dem Ring befreien.
Dem Gefrierbeutel eine kleine Ecke abschneiden
und damit zur Hochdruck-Spritztülle umbauen.
Je kleiner das Loch, desto mehr Spritz.
Tortenrand mit Creme bestreichen,
den Rest zum Verzieren verwenden.


Mit ein bißchen Geduld und Sorgfalt
geht das auch schöner,
als ich das hier gemacht hab ...


Anschneiden,
essen.



Guten Appetit !

Schöne Zeit !

;O)

Mari




1 Kommentar: