Freitag, 19. Dezember 2014

Warrior Cat ODER Deutschland sucht den Impfausweis

Der Kater ist verletzt.
Scheinbar hat er sich mal wieder geprügelt und diesmal ordentlich was abbekommen.
Tränendes Auge, Scheitel gezogen und er setzt die linke Vorderpfote nicht mehr auf.
Leidendes Elend.
Also karrten wir ihn gestern zu seinem besten Freund, den Tierarzt.
Normalerweise wird er dort ganz klein mit Hut,
versteckt sich hinter mir und fiept wie ein Babykätzchen.
Gestern allerdings war er auf einem ganz anderen Trip...
Rachefeldzug, Amoklauf, Jüngstes Gericht...
Damit ließe sich das ganz gut beschreiben...
Also, das war so:
 Ich setze ihn im Behandlungszimmer ab,
er humpelt ein paar Schritte zurück zur Tür, man lässt ihn gewähren,
schließlich muss der Doc sehen, wovon die Rede ist.
Die Tierarzthelferin hebt ihn auf den Behandlungstisch und hält ihn fest,
während der Arzt seinen Vorderlauf abtastet.
Das schmerzt offensichtlich sehr.
Er faucht, knurrt, schreit den Arzt an.
Blanker Hass.
Derweil redet der Doc unbeeindruckt vor sich hin... 
Er kann keinen Bruch ertasten...
Im Gelenk knirscht es auch nicht...
Positiv zu bewerten sei, dass die Krallen nicht zertrümmert sind...
So etwas kommt bei Verkehrsunfällen vor...
Oder sonstiger menschlicher Einwirkung...
Krallen sich im Notfall aus Reflex immer irgendwo fest, die Katzen...
Mir wird ganz anders ...
Er glaubt an eine Bissverletzung...
Kater hat etwas erhöhte Temperatur...
Das Bein ist von oben bis unten leicht geschwollen...
Katzenbisse sind nicht zu unterschätzen ...
Üble Mundflora...
Das entzündet sich eigentlich immer ...
auf jeden Fall...
ausnahmslos, quasi...
Wir geben ihm gleich ein Langzeitantibiotikum...
Ab morgen Tabletten und Schmerzmittel ...
Wenn sich gar nichts bessert...
Abends nüchtern lassen...
Morgens wiederkommen ...
Sedieren...
Röntgen...
So der Plan.
Die Tierarzthelferin hat den Kater mittlerweile auf den Boden gesetzt,
er sucht humpelnd nach Fluchtmöglichkeiten.
Es gibt nur eine angelehnte Türe zu einer Abstellkammer,
alle anderen sind verschlossen.
Der Doc besorgt die Spritze und meint,
wir könnten den Kater vielleicht in das Unterteil seiner Transportbox setzen...
Normalerweise fühlten sich die Tiere darin plötzlich sicherer...
Also hebe ich den Kater auf,
setze ihn vooorsichtig in die Box - ich will ihm ja nicht weh tun -
stütze noch kurz seine verletzte Seite,
streichle ihm über die gesunde und plötzlich öffnet sich das Tor zur Hölle...
Er brummt und - weil er ja nicht kratzen kann - 
dreht er den Kopf und beißt mir zwei Mal blitzschnell in die Finger.
Knicksknacks.
Dann springt er im hohen Bogen vom Tisch.
ICH denke nur:  "OMG! Seine verletzte Pfote!"
Derweil ist er schon an der Kämmerchentür.
Die geht nach innen auf.
Also setzt er sich auf die Futt und zieht die Tür mit der gesunden Pfote auf.
Weg isser.
Arzt und Arzthelferin derweil:
"Hat er Sie gebissen????"
"Er hat Sie gebissen."
 "Du liebe Güte!!! Er hat Sie gebissen!!!"
Und starren mich an, wie das die Leute in diesen Zombiefilmen tun.
Nach dem Motto:
"Du wurdest gebissen. Es gibt nur einen Ausweg:
möchtest Du Deinem Leben selbst ein Ende setzen oder sollen wir Dir den Gnadenschuss geben?"
 Aus dem Kämmerchen kommen die Geräusche einer verletzten Großkatze.
Er hat bemerkt, dass er in der Falle sitzt...
Ich mache die Türe weiter auf,
er hockt wie eine Teufelskatze unter einem Regal,
hinter allerhand Arztpraxen - Kram.
Der Doc hechtet zum Medizinschrank und ruft:
"Jetzt kümmern wir uns erstmal um Sie!!!"
Tränkt einen Stapel Kompressen mit Jodtinktur.
Die Arzthelferin begutachtet die Bisse.
Noch bevor etwas Blut kommen kann,
habe ich schon Jodwickel um Zeige- und Mittelfinger.
Alle sind in heller Aufregung.
ICH wegen des Höllenkaters in der Kammer,
das Fachpersonal scheinbar nur noch wegen meiner Wunden.
Geht es Ihnen gut?
Sie kippen uns doch jetzt nicht um?
Häh? Ich? Mein Kater ist der Patient.
Sie nehmen mich vertraulich zur Seite:
Wie gesagt... Mit Katzenbissen ist nicht zu spaßen...
Wir holen Ihren Kater jetzt da raus und geben ihm die Spritze...
Sie haben doch nichts dagegen, dass wir uns Handschuhe anziehen?
Ich?
Die wären wirklich schön blöd, wenn sie's nicht täten.
Sie verschwinden in der Kammer,
nach und nach wird ausgeräumt.
Zwei Wäscheständer...
diverse Putzeimer...
irgendwelche Bottiche mit Desinfektionszeug...
Sie graben sich zum Kater durch...
Dieser macht seeeehr gruselige Geräusche...
Ich mache mir ernsthafte Sorgen um die beiden Menschen...
"Ich tropfe hier alles voller Iod!"
"Das macht nichts! Sehen Sie nur zu, das es auf den Wunden bleibt",
schallt es aus dem Vorhof zur Hölle.
Der Kater unterliegt ihrer Überzahl und Panzerung, die Spritze wird gesetzt.
Die Arzthelferin nimmt mir die nassen Jodlappen ab,
streicht mir nahezu den gesamten Inhalt eines Bottichs mit Jodsalbe auf die Finger
und macht mir einen Verband: "Hier gilt: viel hilft viel."
Geschafft.
Geschafft?
Keineswegs
 "Sollte es anfangen zu pochen ...
Ach, was sag ich ...
Am besten, Sie gehen sofort zum Arzt!
Mit Katzenbissen ist nicht zu spaßen...
Üble Mundflora! ..."
Also geht der Kater nach Hause und ich zum Hausarzt.
Der meint:
"Da mach ich gar nix dran!
Mit Katzenbissen ist nicht zu spaßen!
Üble Mundflora.
Sie gehen sofort zum Chirurgen."
 " Es ist kurz vor zwölf!"
"Egal. Wir rufen da für Sie an. Der wartet auf Sie."
Die Praxis ist bereits geschlossen.
Anschellen.
"Sind Sie der Katzenbiss?"
*Fingerhochhalt*
"Wir legen eine Gipsschiene an.
Je ruhiger Sie die Finger halten, desto besser.
Die Bakterien verteilen sich dann nicht ganz so schnell.
Muss ich Sie krank schreiben?
Mit Katzenbissen ist nicht zu spaßen!
Üble Mundflora.
 Noch schlimmer sind eigentlich nur Menschenbisse.
(Ich sag ja: Zombiefilm.)
Sie bekommen ein Antibiotikum.
Das holen Sie sich SOFORT aus der Apotheke.
Die Schiene bleibt bis mindestens Sonntag dran,
sonst wird die Schwellung zu stark.
Wie ist es eigentlich um Ihren Impfschutz bestellt?
Tetanus? "
*schluck*
Dem Kater geht es scheinbar schon besser.
Er hat die Nacht genutzt, mich wach zu halten,
springt auf Stühle und (Nacht-) Tische und tut auch sonst alles Katermögliche,
um sich unbeliebt zu machen.
Ich kann ihm nur mit der Gipsschiene drohen
und ihn warnen:
Überleg Dir genau, was Du als nächstes tust!
Ich wollte schon immer einen Muff!
Und dann...
 kaufe ich mir Goldfische...
oder eine Ameisenfarm...

Und was lehrt uns das?
1. Im Weihnachtsgeschäft entschuldigt doch nicht nur der Tod.
2. Tierhalter haben viele Stempel im Impfausweis zu haben.
3. Man kann sich als Rechtshänder tatsächlich
auch mit links den Popo abwischen.
4. Im Erste-Hilfe-Kasten eines jeden Rechtshänderhaushaltes
sollte wenigstens EINE Linkshänderschere deponiert sein.
:O/
Für alle Fälle.
Der nächste Tierarztbesuch kommt bestimmt.



Schöne Zeit !

;O)

Mari

Kommentare:

  1. Wenn ich das so lese, bin ich dem Tod ja vor ein paar Wochen nur knapp von der Schippe gesprungen, als Micky mich im Spiel gebissen hat. Aber ich habe es überlebt. Ohne Jod und Gipsschiene :D
    Wünsche dir und dem Kater gute Besserung! Und DAS im Weihnachtsgeschäft....

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe mich auch gefragt, was bei diesem Biss anders sein sollte als bei den unzähligen entzündeten Nagelbetten vorher :D
    Der Gatte meinte:"Vorher war kein Arzt dabei."
    :D
    Andererseits muss ich zugeben, dass ich zuvor noch nie so dermaßen kräftig gebissen wurde. Normalerweise hätten mich seine Krallen vorgewarnt. Damit rechnet man. Da hält man sich auch automatisch vom Maul fern:0))
    Als ich hinreichend versorgt war und sich alle abgeregt hatten, wurde es mir so erklärt: Die Haut ist ein Wunderding mit phänomenaler Selbstheilungskraft. Das ist ihr Job. Abwehr. Katzenzähne sind aber so dermaßen spitz und lang, dass sie glatt durch sämtliche Hautschichten hindurch in die drunterliegenden Gewebe oder Gefäße dringen, wie infizierte Spritzen und davor hatten alle außer mir Schiss. Die Tierarzthelferin erzählte später, dass sie schon zwei Wochen Gips tragen musste, weil es eine Katze geschafft hatte, ihr bis in den Fingerknochen zu beißen. Das lässt sich mit bloßem Auge natürlich nicht feststellen und somit sind alle erstmal "auf Nummer sicher" gegangen. Im Moment schmerzen die Bisse, hin und wieder pocht es und der Mittelfinger schwillt wohl an. Klar. Der hat auch das Meiste abgekriegt. Die Fingerkuppe ist aber nicht heiß oder verfärbt. Ob die Panikmache tatsächlich angebracht war oder nicht, lässt sich bis jetzt gar nicht sagen. Diese Einsicht hatte ich allerdings auch nicht und ich kam mir tatsächlich vor wie in einem schlechten Film...

    AntwortenLöschen
  3. Mensch, Mari, das Weihnachtsgeschäft ist für dich definitiv vorbei!! Aber wenn sich nicht noch einer beißen läßt (schlimmstenfalls von einem Menschen, und dann vermutlich, weil KNV nicht geliefert hat....) brauchst du dir keine Gedanken zu machen, dann sind wir gut besetzt.
    Ich hoffe, daß der Entzündungsfall einfach nicht eintrifft.
    Ich bin ja mal von Henri gebissen worden (für alle die ihn nicht kannten: Hund), der damals schon dement war und dahin geschnappt hat, wo sonst das trockene Brötchen war, das ich ihm geben wollte: nach meiner Hand. Normalerweise hat das super geklappt, jahrelang, nur an dem Tag ist mir das Brötchen entglitten und er hat tatsächlich meine Hand erwischt, mit Schmackes. Da war ich auch im Krankenhaus, und die haben ähnlich wie bei dir gesagt: das verbindet Ihnen keiner. Hundebiss, Hundespeichel, hochgradig verunreinigt. Hilft nur Impfung und Abwarten. Ich bin glimpflich davongekommen.
    Wahrscheinlich ist das jetzt ultranervig. Weihnachten, und dann auch noch, nachdem du so lange mit der linken Hand angeschlagen warst. Aber die kannst du jetzt nicht mehr schonen ...
    Ich wünsch dir gute Besserung. Und laß den Kopf nicht hängen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohohh...
      Du hast so Recht...
      Ich habe dermaßen starken Muskelkater im linken Arm...
      Hatte tatsächlich verdrängt, dass es da Muskeln gibt!
      :)
      Jetziger Stand der Dinge:
      Der Kater belastet die Pfote zwar noch nicht, aber er legt sie ab, wenn er steht oder sitzt. Vorher hat er sie immer bis zur Brust angewinkelt. Zum Glück nimmt er seine Medis mit dem Futter ein. DAS wäre spaßig geworden ... Dreimal täglich: Kampf mit Kater aus der Hölle...
      Und meine Finger? Schmerzen zwischendurch, brennen, pieksen, wird aber besser, hab ich den Eindruck. Heute Abend sieht es aus, als sei die ganze Hand leicht geschwollen. Tut aber nicht weh und kann auch an der mangelnden Bewegung und dem engen Verband liegen. Will sagen: noch fühlt sich alles vertraut an und beunruhigt mich in keinster Weise.
      Übrigens habe ich die Erkältung, die ich mir für's Weihnachtsgeschäft prophezeit habe, tatsächlich! Wäre also wieder - same procedure as every year - mit Kopf unter'm Arm zur Arbeit gekommen. Deshalb ist hier zwischendurch ernsthaft Bettruhe angesagt. Super Zeitpunkt für 'ne Impfung und Antibiotika... Gatte und Kind sind so frei und hustschnupfen noch 'ne Runde mit. Es gibt hier glaub ich keine Ecke mehr, in der nicht eine Taschentuchbox steht.
      Haltet Euch bitte bissige Kunden auf Abstand. Schenkt Ihnen Schokolade. Das beruhigt. :D
      Ich wünsche Euch morgen eine erholsame 4. Kerze und Montag viel Spaß,
      wenn Ihr Euch wieder ins Getümmel stürzt.
      Grüßt Alle schön,
      Ich werde berichten.

      Löschen
  4. Nee, das glaub ich jetzt eigentlich nicht! Werde auf Abstand zum Kater gehen!!!!!!
    Alles gute und dennoch eine schöne Weihnachtszeit - irgendwie :-)
    LG Isa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :D
      Dank Dir,
      und wünsche Dir ebenfalls schöne Feiertage!
      Tja...
      .... wirklich schwer zu glauben ...
      Von wegen, es gibt hier keine giftigen Tiere....
      Die Gefahr lauert weder achtbeinig in einer Kokospalme,
      noch ausgebüxt in Kanalisation oder Baggerloch ...
      Sie liegt schnarchend in der Sofaritze!!!
      :D
      Frohe Weihnachten!
      LG,
      Mari

      Löschen