Freitag, 9. Dezember 2016

Macht Ihr mal ...


... alleine weiter.

Ich klinke mich aus,
schon seit Dienstagnachmittag habe ich die Bude nicht mehr verlassen.
Auf beiden Arbeitswegen so richtig schön
bis auf die Knochen durchgefroren,
Tadaaaaaaa,
Rückfallfieberhustschnupfrotz
und
Schluss.





Der Erfolg der selbstgewählten Quarantäne:
Kurzfristig gelernt, Dinge zu delegieren.
Kurzerhand die Strippen von hier aus gezogen.
Kurzzeitig eingesehen,
dass man die meisten Zusagen auch noch nachträglich absagen kann,
ohne dass die Welt untergeht
oder sich die Menschheit enttäuscht von mir abwendet
und siehe da:
Fieber weg,
Halsschmerz weg,
nur noch ein wenig Schnupf und Hust.





Immer schön langsam.
Die Arbeit läuft ja nicht weg und wenn doch?
Na, dann winke ich ihr doch zum Abschied freudig Goodbye.
Soll sie doch bleiben, wo der Pfeffer wächst.


 Und wer sagt,
dass zum Lebensglück geputzte Fenster gehören?
Ich kann da noch prima durchgucken.






Erstaunlich, wie sehr der Entschluss,
einfach nicht mehr vor die Tür zu gehen,
den Alltag entzerren kann.
Wie viel Zeit man plötzlich hat,
wenn man nicht beim ersten Anzeichen von Wohlbefinden
irgendwo hinrennen und besorgen, regeln, begegnen muss.








 
Nächste Woche irgendwann,
gibt's ein paar wenige Termine und
Laden ist dann auch wieder angesagt.
Bis dahin:
bleibt tapfer,
gehabt Euch wohl,
bestellt schönen Gruß,
 weiter so,
macht Ihr mal.

Ich mach nicht mit.

Schöne Zeit !

;O)

Mari

Kommentare:

  1. " einfach mal entschleunigen" .... ist manchmal doch gar nicht so schwer 😏 Und Wahnsinn was für tolle Bilder da entstanden sind... wirklich sehr beeindruckend !!! LG und gute Besserung noch Vicky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Vicky.
      Dankeschön und entschuldige, dass ich erst so spät antworte.
      Ja, manchmal tritt das Leben für dich einfach auf die Bremse und fortan geht's nur noch im Schritttempo weiter.
      Wäre schön, wenn ich in Zukunft mal von selbst und frühzeitig drauf kommen würde. Wir werden sehen... ;)

      Löschen