Dienstag, 23. Juni 2015

Rausgewachsen


Nicht nur das Kind, das lange Elend, braucht hier ständig neue Hosen.
Ich gebe mir auch redlich Mühe.
Der Grundschulsohn arbeitet an der Senkrechten,
ich an der Waagerechten.
Ihm werden die Hosen zu kurz,
mir zu weit.




Ja,
richtig gelesen.


ZU WEIT !

Ich habe mich selbst auf fdH gesetzt
und beschlossen,
mir meine Diätlaufbahn
anhand meiner schwarzen Lieblingshose
zu verdeutlichen,
sprich:
ich kaufe immer die gleiche Hose,
nur eine Nummer kleiner.
 Wenn ich mein Wunschgewicht dann irgendwann erreicht habe,
werde ich vielleicht ...
... mit meinen schwarzen Hosen flaggen oder kränzen???
... nackig ums Lagerfeuer tanzen und alle großen Größen verbrennen ???
... "Fastenbrechen" feiern ???
Was das betrifft, bin ich mir noch nicht sicher,
so wie ich mir noch überhaupt nicht sicher bin,
was mein "Wunschgewicht"sein könnte.
Mein Problem:
Zu Zeiten, in denen ich rank und schlank war,
besaß ich noch nicht einmal eine Körperwaage.
Wozu auch ?
Ich weiß also nicht, was ich als schlanke Person so wiege.
Auf jeden Fall weniger als jetzt immernoch.
 Aber das wird schon.
Ich bin auf dem absteigenden Ast.
:D
Seit Sonntag passt die Größe 40.
Vor 7 Wochen war das noch die 44.
Nächste Woche gehe ich los,
kaufe mir die 38 und hänge sie mir an die Garderobe.
Als Ansporn.
So hab ich das mit der letzten auch gemacht.

Weg mit den Rettungsringen.



Schöne Zeit !

;O)

Mari



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen