Sonntag, 23. August 2015

Feuerwerk

In Ruhrort ist an diesem Wochenende Hafenfest.
Mit Kirmes, Musik und allem Zick und Zack.
Freitagabend findet traditionell immer ein Höhenfeuerwerk statt.
Gezündet wird es auf der Rheinbrücke zwischen Ruhrort und Homberg.
Für die Zuschauer
(sofern sie nicht von geschmückten Schiffen oder Booten aus zusehen)
bedeutet das,
sie müssen sich frühzeitig für eine der Rheinseiten entscheiden,
denn die Brücke wird für den Aufbau, das Feuerwerk,
 bis zum Abbau, gesperrt.
Sofern das Wetter und die allgemeine Konstitution mitspielt,
geht Familie Mariönkes natürlich auch hin.
Der Grundschulsohn war schon im Kinderwagen mit dabei.
Dann auf Papas Arm,
sogar im Buggy mit gebrochenem Bein.
In diesem Jahr hat sich der Gatte ausgeklinkt,
man kann eben nur schwer auf zwei Hochzeiten gleichzeitig tanzen.
Sommerfeste allerorts, auch in seiner Firma.
Dafür hat sich meine liebe Cousine angeschlossen
und so sind wir drei gegen 22 Uhr auf unsere Räder gestiegen
und in die Rheinwiesen gefahren.
Abenteuer für den Grundschulsohn.
Nachtradwanderung.
Mit Taschenlampe ein freies Plätzchen suchen,
von dem aus man die Brücke gut im Blick hat.
Der ganze Stadtteil war auf dem Beinen.
Und mehr noch...
Ich habe Menschen gesehen, die arabisch, indisch 
(nagelt mich nicht darauf fest.... reine Schätzung...),
englisch und russisch gesprochen haben.
Geplauder und Gelächter überall.
Wir fanden in den Wiesen zwei gute Quadratmeter
zwischen Disteln und Brennesseln und platzierten uns dort.
Gegenüber, die Kirmes auf der Mühlenweide.



Bei den ersten Feuerwerksschlägen
hüpfte das Kind vor Begeisterung
wie ein Flummi, fuchtelte wild mit den Armen
und jubelte mit den hunderten von Zuschauern um uns herum
um die Wette.
Einmal habe ich kurz das Handy rausgezogen.
Die restliche Zeit über habe ich
Ahhhs und Ohhhhs gestaunt.

Deshalb gibt es nur eine kleine Studie in Pink.
:)










Natürlich gab es auch den alljährlichen "Wasserfall",
bei dem Gold- und Silberregen von der gesamten Längsseite der Brücke in den Rhein fließen
und wir haben außerdem rote Herzchenraketen gesehen!

Kind:
"Buuuuäääähhhhh !!! Liebe !!!!"

Es war toll!

Zum Abschluss großer Jubel und begeisterte Pfiffe
aus dem gesamten Uferbereich,
für die Feuerwerker auf der Brücke.

Und der Heimweg?
Gelassen, zufrieden.
Mit allen Anderen.
Denn das eigentliche Highlight dieses Abends ist immer
die ausgelassene und fröhliche Stimmung in den Straßen.
Ich habe kein einziges böses Wort gehört.

Gegen 0.30 Uhr
waren wir zuhause.
Der Gatte schlief schon,
das Kind war "durch".
 Kurze Waschlappenwäsche am Waschbecken
"Es ist schon so spät, Mama. Warum machen wir das?"
"Du hast so geschwitzt."
(und ich will das Wort Zecke nicht erwähnen...)
Und ab ins Bett mit ihm.

So ein schöner Abend.

Schöne Zeit !

;O)

Mari






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen