Sonntag, 26. März 2017

War was? 26.03.2017

Samstag vor zwei Wochen
Das Kind spielt auf der (Panier)straße.
Er kocht.
Ihm hätten die Schnitzel völlig ausgereicht
aber ich habe nach Gemüse geschrien.




Na bitte.


Kurze Zeit später war ich in Neudorf, im Studio N.  ---> hier klicken und gucken



Eigentlich sollte ich hier den Büchertisch aufbauen...


 ... aber die Chefin



... war so aufgeregt eifrig, dass beinahe alles erledigt war.
Unsere Exlieblingsazubine hat fotografiert und einen Beitrag zur Lesung
mit Klaus-Peter Wolf geschrieben:
--> Auf ihrem Blog
--> und auf der Flummi-Seite
 Was für ein toller Abend!



Ansonsten...
... ich habe weiter diätet.
Jetzt, da das ganze Wasser den Körper verlassen hat und für unfassbare
Abnahmen in den ersten Tagen sorgte, geht es nur noch langsam voran.
Aber das ist ja nun auch nix wirklich Neues...


Während draußen die Temperaturen immer frühlingshafter wurden,
haben der Gatte und ich uns die Island-Krimi-Reihe "Trapped" angesehen.
Fand ich super, allerdings...


... hab' ich  immer mitgefroren.

Als ich letzten Samstag gearbeitet habe,
war mein Arbeitskollege bereits im Laden,
von unserer Chefin keine Spur.


"Du kommst spät!"
"Ey, Spikey!
Wir öffnen erst in einer halben Stunde!
DU bist zu früh!"
Sprach: "Püh...",
und verschwand den restlichen Vormittag in seiner Transportbox,
um mich mit Liebesentzug und Arbeitsverweigerung zu strafen.
Diva...
Nachdem alle Kunden vermutlich schon an den Mittagstischen saßen
und der Laden abeschlossen war,
ging die Stichelei los.


 Sitzstreik.
"Ähm... Spikey?
Ich müsste da mal meine Füße hintun...
Kasse machen, und so..."

*ignorier*

Und nachdem das auch erledigt war,
sollte der kleine Hund auch mal für kleine Königstiger...


"... wurd' auch Zeit...
...hat lang genug gedauert...
...jetzt schließ' auf und lass uns nach Hause fahren..."

"Öhm...
Spikey?
Nix Ape fahren!
Gassi gehen!"

Zum Glück stand in dieser Woche keine Wahl
zur Mitarbeiterin des Monats oder dergleichen an.
SEINE Stimme hätte ich garantiert nicht gekriegt...

Vor einigen Wochen entschied das Kind:
"Mama, der Karton, in dem du deine Malsachen hast,
hat genau die richtige Größe...
... ich brauch' den."
Weg war er.
Letzte Woche kam er - leicht verändert - zurück.
Immerhin wurde er Hauptbestandteil eines Kunstprojektes mit freier Themenwahl.
Tadaaaaa,
der "mobile Kicker"!




 Mein persönliches Highlight daran ist die kleine Box,
in der man den Ball sicher verstauen kann...



... an alles gedacht.
:)


Donnerstag und Freitag wieder im Bus sitzen.
Zur Arbeit fahren,
Laden ausräumen,
denn Vorgestern war der erste Frühjahrs-Buchabend.
Tische, Bücher, Deko, Kisten raus aus der Ladenmitte.
Schieben, rücken, stapeln, saugen, wischen.
Erst am Nachmittag wieder zuhause,
Hausaufgaben,
üben,
Haushaltsgedöns...
Am Buchabend war ich nicht dabei,
ich sitze morgen und Freitag an der Kasse.
Freitagabend, für meinen Geschmack viel zu spät vom
Wocheneinkauf zurück,
Gatte holt das Kind vom Training ab,
ich suche das Abendbrot zusammen und derweil


spielt mir Alexa in Endlosschleife und ohne Klagen
PeterLichts "Sonnendeck" vor.
-->klick
Das hat auf mich eine Balu der Bär-ähnliche Wirkung.

Gestern.
8 Uhr.
Friseurtermin.
Für Eskapaden bin ich zu alt,
die Frisur hat Wiedererkennungswert.

Wieder zuhause,
Frühstück inhalieren,
Tasche packen,
Aufbruch zur "Maker Faire" in Dortmund.
Kann ich nur empfehlen!
Selbst wenn man - wie ich - der absolute
Technik-Noob ist.
Die Tüfteleien der Aussteller anzuschauen
und vielleicht sogar auszuprobieren,
macht riesigen Spaß.


Der Heise-Stand der Zeitschrift "Make:" natürlich im Eingangsbereich.
Durch die Make sind wir überhaupt erst auf die Ausstellung gekommen...

 Tüfteleien, die Mutti gut findet: Tee-Ohr-Hase
(mit Tee-Ohr-Timer, versteht sich...)
:D


R2-D2 Builders Club



Kugelbahnbauen
aus Schaschlikspießen !


Elektronisches Upcycling


 



Maker Faire in Stichworten:

Steampunk s.o.,
Urban Gardening,
3D Druck,
Design,
Faire Elektronik,
Basteln,
Upcycling,
Programmieren,
 Löten,
Lasern,
Fräsen,
LED,
Robotik,
Weltraumforschung,
3D-Objekte,
Brickfilme,
und
und
und

Erst am späten Nachmittag verlassen wir die Hallen des DASA - Geländes
und fahren Richtung Heimat.


Soundtrack zur Fahrt liefert Melissa auf der Maur...


"Summende Füße" hochlegen.
Gatte und Kind verkrümeln sich vor ihre PCs.
Kind ist inspiriert und beginnt eine
Steampunk-Welt in Minecraft.
Telefoniere noch mit dem Cousinchen.
Gegen 21:30 Uhr, Abendessen und Abendhygiene sind längst vorbei,
 will er nur noch schnell
"die eine Geschichte zuende lesen".
Ich nicht.
Ich verschwinde in den Federn.
Muss ja nicht alles aussitzen,
was der sich vornimmt.
Wache gegen 8 Uhr auf.
Die Uhren sind sich noch nicht alle einig.
Ich entdecke eine, auf der es erst 7 Uhr ist
und seitdem bin ich verwirrt.
Wie jedes Jahr.
Heute Nachmittag steht Kindertheater in der Gemeinde an.
Der Gatte soll dort zum Videofilmen aufschlagen,
da gehen wir mit.
Vermutlich trifft man dort auf die üblichen Verdächtigen
und kann mal ein Käffchen zusammen trinken.
Werde jetzt mal eine Interviewreihe starten,
was denn zum Abendessen gewünscht wird...
... ganz objektive, offene Fragen, wie:
"Und? Geh'n wa zum Pizzamann oder muss ich kochen???"
... um niemanden zu beeinflussen....

Schönen, sonnigen Sonntag, Euch!

;O)

Mari




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen